Diese Seehunde und Kegelrobben wechseln aus der Phase 2 in ein Phase 3- Becken. Sie haben fast den gesamten Rehabilitationsprozess durchlaufen. In diesem Becken gewinnen sie weitere Kraft, bis sie bereit für die Auswilderung sind.

WARUM LIEGT HIER SOVIEL FISCH AUF DEM BODEN?

Alle Robben in diesem Becken können bereits alleine fressen. Zweimal am Tag wird eine große Menge Fisch ins Becken geworfen. Die Robben fressen in der Regel nicht alles auf einmal, weshalb man oft Fische auf dem Boden liegen sieht.

SCHWIMMEN DIE ROBBEN IM MEERWASSER?

Die Schwimmbecken sind mit Leitungswasser gefüllt, das mit etwas Salz angereichert wird. Die Becken werden wöchentlich geleert, gründlich gereinigt und neu befüllt. Das Wasser fließt nicht in die Kanalisation, sondern wird in unserem Wasser-Filtersystem gereinigt. Auf diese Weise verschwenden wir so wenig Wasser wie möglich.

WOFÜR IST DER KRAN?

Am Tag der Auswilderung werden die Seehunde und Kegelrobben in große Holzkisten verladen.  Die Kiste mit dem Tier ist sehr schwer! Deshalb werden beide mit dem Kran aus dem Becken gehoben.

DIE BANANEN-POSITION

Sehen Sie, wie der Seehund liegt?? Das ist ein gutes Zeichen! Nur gesunde und kräftige Robben können ihren Körper in dieser Position halten. Warum tun sie das? Der Körper wird durch die dicke Speckschicht warmgehalten. Aber am Kopf und an den Flossen haben sie keinen Speck. Deshalb machen die Robben „eine Banane“, um diese Körperteile vom kalten Boden und Wasser fernzuhalten.

Zeehond in de bananenhouding in fase 3 van de zeehondenopvang in Zeehondencentrum Pieterburen

WANN WERDEN DIE ROBBEN AUSGEWILDERT?

In dieser Pflege- Phase werden die Robben wöchentlich gewogen und die Tierärztinnen und Tierpfleger kontrollieren dabei auch den allgemeinen Gesundheitszustand. Der Auswilderungstermin wird festgelegt, wenn die Tiere ein gutes Gewicht erreicht haben, keinerlei Verletzungen und Krankheiten haben und völlig frei von Medikamenten sind.